Ich brauche keine Barhocker

Kennt ihr das auch? Ständig flattern einem irgendwelche Spammails ins Haus die man einfach nicht haben will.

Ich will keinen Barhocker, nein Jacqueline wir haben uns noch nie kennengelernt und nein danke ich brauche keine Potenzpillen.

Was kann man da gegen machen? Auf jedeFall nicht antworten, denn hat man erst einmal geantwortet weiß der Versender das es die eMail-Adresse gibt und die Spamflut hört nicht auf. Natürlich gibt es auch zahlreiche Spamfilter auf dem Markt, aber leider filtern diese auch eMail auf die man eigentlich gerne empfangen hätte und diese landen dann bei den unerwünschten Mails im Spamordner. Mir ist schon ein passiert, dass wichtige Mails deshalb nich ankamen und deshalb habe ich den Spamfilter wieder deaktiviert. Ich lege mir jetzt im Thunderbird selbst Filter nach eigenen Kriterien an, was oft sehr mühselig ist, weil sich natürlich immer wieder etwas ändert.

Was bisher sehr gut funktioniert ist mein Filter für russische Werbemails, dieser ist sehr einfach gestrickt. Nämlich so: wenn email enthält (einen Buchstaben aus dem russischen Alphabet) dann Mülleimer. Und Ruh is‘.

Du kommst hier nicht rein!

Was macht Ihr so gegen die lästige Spamflut?

3 Gedanken zu „Ich brauche keine Barhocker

  1. Andi B.

    Spam ist schon sehr nervig, von zehn Mails ist meist nur eine wirklich relevant. Das Problem, dass der Spamfilter auch erwünschte Mails in den Papierkorb verschiebt, kenne ich sehr gut. Ich habe den Spamfilter dennoch aktiviert und überfliege ungefähr einmal in der Woche meinen Papierkorb. Indem man bei den erwünschten Mails „kein Spam“ anklickt, lernt der Filter auch, dass er Mails von dieser Adresse künftig im Posteingang belassen soll.

  2. Danni

    Da bleibt nur ein, den Spamfilter scharf einstellen. Das Risiko müsst ihr eingehen, dass auch mal eine gewünschte Mail im Filter landet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.